Kieferorthopädische Fachpraxis · Prof. Dr. Berneburg Logo Kieferorthopädische Fachpraxis · Prof. Dr. Berneburg Logo

Prof. Dr. Mirjam Berneburg

Kieferorthopädische Fachpraxis

+49 (0)941 - 56 02 40 +49 (0)941 - 56 02 40

Die meist gestellten Fragen

1. In welchem Alter sollte mein Kind vorgestellt werden?

Eine Vorstellung beim Kieferorthopäden wird mit spätestens 10 Jahren empfohlen. Sollten Eltern, Zahnarzt oder Kinderarzt früher Auffälligkeiten der Zahn- oder Kieferstellung bemerken, kann schon im Alter von 3 - 6 Jahren behandelt werden.

2. Ist eine Vorsorge möglich?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie eine gute Zahnpflege wirkt sich positiv auf die Gebissentwicklung aus. So kann ein frühzeitiger Verlust der Milchzähne vermieden werden. Angewohnheiten (Habits) sollte früh entgegengewirkt werden.

Daumenlutschen
Zungenpressen
Fingernägel kauen
fehlerhafte Sprachlautbildung

Sollten Sie bei Ihrem Kind eine der oben genannten Angewohnheiten bemerkt haben, fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Kieferorthopäden um Rat.

3. Gibt es eine Altersgrenze?
Ich bin über 40 - ist eine kieferorthopädische Behandlung möglich?

Die Zahnstellung kann während des gesamten Lebens verändert werden. (Siehe Erwachsenenbehandlung)

4. Ich spiele Trompete. Ist eine Behandlung möglich?

Ja, nur bei wenigen Instrumenten kommt es gelegentlich zu Beeinträchtigungen, die jedoch nach kurzer Eingewöhnungszeit oft verschwinden.

5. Wie lange dauert eine Behandlung?

Bei kleineren Fehlstellungen reichen manchmal schon einige Monate, bei größeren Fehlstellungen ist meistens ein Zeitraum von 3 - 4 Jahren notwendig.

6. Bei mir sollen bleibende Zähne gezogen werden.

Bleibende Zähne müssen gezogen werden wenn der Kiefer nicht genug Platz für alle Zähne bietet. Durch diese Platzbeschaffung können dann alle anderen Zähne richtig in eine geschlossene Zahnreihe eingeordnet werden.

7. Herausnehmbare oder festsitzende Spange - was ist besser?

Einfache Zahnfehlstellungen kann man mit einer herausnehmbaren Spange korrigieren. Bei komplizierten Abweichungen führt oft nur die festsitzende Spange zum Erfolg. Im Verlauf der Behandlung können auch beide Arten zum Einsatz kommen.

8. Werden die Zähne durch eine festsitzende Spange beschädigt?

Beim Aufkleben der Bracket´s wird der Bereich unter diesem versiegelt. Es liegt in der Hand jedes Einzelnen die Beläge um die Bracket´s und in den Zwischenräumen regelmäßig und gründlich zu entfernen. Ist der Zahn immer sauber, kann nichts passieren.

9. Welche Zahnbürste ist geeignet?

Weiche bis mittelharte Zahnbürsten mit einem kurzen Bürstenkopf, oder elektrische Zahnbürsten.

10. Bleibt das Behandlungsergebnis stabil?

Werden die Retentionsgeräte nach der aktiven Behandlung den Anweisungen entsprechend getragen, bleibt das Behandlungsergebnis stabil. Zur Dauerretention wird an der Innenseite der Zähne ein Kleberetainer eingesetzt, da hier die größte Gefahr eines Rückfalls besteht. Dieser kann ohne Probleme lange Zeit im Mund bleiben.



© 2016 by Prof. Dr. Mirjam Berneburg | Kieferorthopädische Fachpraxis Regensburg  ·   Albertstraße 5  ·   D-93047 Regensburg